Abschlussprüfungen 2015

In der Zeit vom 21. Juli bis zum 05. August fanden am Forstlichen Ausbildungszentrum Mattenhof die praktischen Forstwirtprüfungen für insgesamt 92 angehende Forstwirte und Forstwirtinnen statt.

 

Die Durchschnitte der Ergebnisse der fünf geprüften Forstwirtklassen zwischen 2,3 und 2,7  können sich sehen lassen.

Auch bei den Klassenbesten bot sich ein sehr erfreuliches Bild. Über eine Gesamtnote mit einer "1" vor dem Komma konnten sich 17 Prüflinge freuen.

Ein Prüfling erzielte die schier unglaubliche Gesamtnote von 1,0.

 

Herzlichen Glückwunsch allen.

 

Die Fotos zeigen die Prüflinge mit den besten Prüfungsergebnissen, in der rechten Spalte finden sie eine Übersicht über die Top-Ergebnisse.

 

 

Forstwirtauszubildende in Frankreich

Forstwirt Auszubildende der Klasse L2FW13 besuchten die französische Partnerschule in Aurillac.

Das Exkursionsprogramm unserer französischen Freunde war genial...

 

Weiter zum Projektbericht...   (6,5 MB)   Stand: 10-07-15

 

 

 

 

Schülerexkursion in den Bodenseekreis

29.04. - 30.04.2015 - Bodenseekreis  undefined"Deggenhausertal"

 

 

 

Berufswettbewerb Forstwirtschaft 2015 Landesentscheid

Der Berufswettbewerb Forstwirtschaft Baden-Württemberg  wurde am Freitag, 24.04.2015 in Königsbronn, am Forstlichen Bildungszentrum,  ausgetragen. 

 

undefinedBWB-2015 auf der Website des FBZ Königsbronn

undefinedHier geht es direkt zur Ergebnisliste

 

 

 

Der Auen-Wildnispfad in Neuried Altenheim 2013/ 2014

Hier finden sie die Projektdokumentation des FAZ Mattenhof

Vorführungen Seilklettertechnik

Die Vorführungen "Baumpflege mit Seilklettertechnik" haben am 15.10.14 etwas Abwechslung in den Unterrichtsalltag gebracht.

 

Wir schaffen damit einen Zugang zu "angrenzenden" Arbeitsbereichen.

 

Das Thema ist "Qualifikation für den Arbeitsmarkt"  - wir wollen zeigen, dass zusätzliche Qualifikationen schon während der Ausbildung möglich sind und die Chance auf einen interessanten Arbeitsplatz nach der Ausbildung erhöhen.

 

Bei dieser Vorführung ist das direkte Gespräch mit dem Profi möglich - was muss ich beachten? Wie ist der Verdienst? Gibt es genug Arbeit auf dem Sektor? ...

 

 

Abschlussprüfungen Forstwirt/-in 2014

Die Abschlussprüfungen 2014 sind "überstanden". Wir konnten 104 Prüfungsteilnehmer/-innen den Forstwirtbrief übergeben - herzlichen Glückwunsch.

 

Besonders schön - alle haben ihre Prüfung bestanden.

 

Die Ergebnisse können sich sehen lassen. Leander Müller vom Landratsamt Ostalbkreis überzeugte durchweg und zeigte mit einem Durchschnitt von 1,1 die besten Prüfungsleistungen.

 

Insgesamt wurden 624  Einzelnoten zusammengeführt.

 

Die zeitlich längste praktische Prüfung, mit einer Dauer von 3 Stunden, findet in der Prüfungsaufgabe "Holzernte und Forsttechnik" statt.

Die Prüfungsteilnehmer/-innen mit den Top-Ergebnissen

Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg

Wir waren mit  vier Forstwirtklassen im 2. Lehrjahr jeweils einen Vormittag an der undefinedFVA in Freiburg.  

Das Programm war viermal ein anderes, von Computertomograph über Waldschutz und Monitoring bis Bodenkunde erhielten die Forstwirtauszubildenden einen Einblick in die vielfältige Arbeit an der Forstlichen Forschungs- und Versuchsanstalt BW.

 

Vielen Dank an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der FVA, die uns diesen Blick hinter die Kulissen ermöglicht haben.

 

An den Nachmittagen war das Programm nicht weniger interessant, hier ging es um das undefinedWaldhaus Freiburg und die Douglasienwirtschaft im Stadtwald Freiburg.

Auch hier "herzlichen Dank für die Mühe".

 

 

Auenwildnispfad Neuried-Altenheim

"Vorsicht Wildnis"

 

Der 2,5 km lange Pfad durch die Wildnis am Altrhein wurde am 22.05.14 offiziell eingeweiht. Er ist mittlerweile ein beliebtes Ausflugsziel für Jung und Alt. 

Das FAZ Mattenhof war mit "seinen" Forstwirtazubis wesentlich an der Realisierung des Pfads beteiligt.

Das Projekt fand Anfang Juli bei "Hochwasser" für den Mattenhof, zusammen mit einer großen Kinderschar aus Ichenheim, einen perfekten Abschluss.

 

 

Nach oben

Landschaftspflege im Prisental bei Triberg

Am 01.Juli  und am 03. Juli 2014 waren wir wieder in einem  Großeinsatz in der Nähe von Triberg. Das Landschaftspflegeprojekt hat schon Tradition.

Mit 38 Forstwirtauszubildenden, 12 Ausbildern und zwei Rückeschleppern haben wir 1,5 ha Wiesenfläche und einen idyllischen Bachlauf wieder in eine offenes Tal verwandelt  - um dies zu erreichen mussten wir ca. 45 Bäume fällen, aufarbeiten und das Astmaterial wegräumen.

 

 

Nach oben

Partnerschaft mit einem forstlichen Bildungszentrum in Frankeich

Das undefinedCentre de Formation d´Apprentissage Agricole et Forestier, Aurillac (CFA) war mit einer Schulklasse zu Besuch am FAZ Mattenhof.

 

Von 24.05. - 31.05.2014 durften wir unsere Partnerschule aus undefined Aurillac, Region Auvergne in Gengenbach begrüßen.

 

Das Programm für die französische Gruppe war breit gefächert, eine hochinteressante Mischung aus  Waldbau, Holzernte, Maschinentechnik, und Walderlebnis.

 

Von großer Bedeutung war die gegenseitige Information und der Austausch über die forstlichen Ausbildungssyteme  in Deutschland und Frankreich.

 

Die Woche war perfekt organisiert und wurde engagiert unterstützt von Forstkollegen im Schwarzwald, im Rheintal und in Oberschwaben - vielen Dank.

 

 

Mittwoch, 28.05.2014

Die Betriebsbesichtigung bei undefinedHSM in Wolfegg und der Besuch des forstlichen Maschinenbetriebs Rasthalde (ForstBW) in Ravensburg waren ein Highlight für alle, die sich für Forstspezialmaschinen begeistern können.

 

 

 

Nach oben

Holzarbeiten am FAZ Mattenhof

Im Gemeindewald Hofweier wurde am 19. Februar eine alte "Vesperbank" erneuert - mit der Forstwirtklasse L3FW13.

 

Die neue Bank hat die stattliche Länge von 5 Metern, sie besteht aus einem einzigen Stück Eiche.

 

Die Auszubildenden haben das Eichenholz komplett vom Splintholz, das im Freien nicht lange hält,  befreit. Somit ist Dauerhaftigkeit gegeben, wir würden sagen bis ins Jahr 2025.

 

Allen "Hofweirern" viel Freude beim Vespern.

 

 

 

FAZ Mattenhof 2013 - unsortiert

Die Bilder lassen sich per Mausklick vergrößern.

 

 

27.11.2013 - 24. Sporttag am Mattenhof

Das Feld der Sportlerinnen und Sportler war heute eine bunte Schar, zwei Klassen im ersten Lehrjahr, eine Klasse im zweiten Lehrjahr und eine Klasse im dritten Lehrjahr.

Insgesamt 4 Teilnehmerinnen und 82 Teilnehmer.

 

Die Temperatur am Morgen hätte etwas höher sein dürfen. Das Thermometer zeigte -3 Grad Celsius. Leider nicht optimal, aber auch kein Hindernis.

 

Wir stellen auch heute wieder eine "Siegerliste" ins Internet. Ergebnisse unter 25 Punkten werden nicht veröffentlicht. Maximal könnten 72 Punkte erreicht werden.

 

Und hier die heutigen Bestmarken:

 

Kettenwechsel: 26,00 Sekunden

Klimmzüge: 26 Stück

Baumscheiben sägen: 7 von möglichen 8 Scheiben

5-Kilometer-Lauf: 18:46

2,5-Kilometer-Lauf: 10:15

Bogenschießen: 33 Ringe von möglichen 55

 

 

 

Exkursion mit dem Maschinenstützpunkt Schrofel

Am 12.11.2013 informierte sich die Forstwirtklasse 15 des dritten Lehrjahrs über aktuelle Entwicklungen im Forstmaschinenbereich.

 

Der forstliche Maschinenstützpunkt Schrofel (ForsBW) ermöglichte den Auszubildenden hochinteressante Einblicke in topaktuelle Themen. Das Hauptthema war "Maschineneinsatz im Hangübergangsgelände".

 

Sehr beeindruckend war die Achtradmaschine  HSM 208 F mit zwei angebauten Traktionshilfswinden. Das Besondere: die vordere Traktionswinde ist abnehmbar.

 

Der Einsatz der Vorlieferraupe Wicki war der zweite interessante Exkursionspunkt. Mit der ferngesteuerten Raupe wird bei Harvestereinsätzen am Hang Holz aus dem Mittelblock für den Vollernter vorgeliefert.

 

Der Exkursionstag fand seinen Ausklang in der Ausstellung alter Waldgeräte im undefinedKutscherhaus bei Klosterreichenbach.

Über die umfangreiche Sammlung von "Oldtimer-Motorsägen" staunen gerade "junge Fachleute" sehr.

 

Mit einer Zwei-Mann-Säge, Baujahr 1944, einer Stihl Contra, einer Solo Zweizylindersäge und einer Stihl 091 durften sogar Sägeversuche gemacht werden...

 

Recht herzlichen Dank an die beiden kompetenten Begleiter, Peter Grün und Karl-Heinz Schwab, beide Forstwirtschaftsmeister am Maschinenstützpunkt Schrofel.

 

 

Schmidt Jakob Söhne GmbH - JASO

Eine hochinteressante Werksbesichtigung.

Am 30.09.2013 durfte die Forstwirtklasse L3FW14 beim Parketthersteller JASO in Kippenheim einen Blick hinter die Kulissen werfen und es war sehr beeindruckend.

 

Der Gang durch das Werk führte vom Rundholzplatz über Sägewerk, Trocknung und Holzlager  in die Produktion. Das Werk wurde über viele Jahre hin stetig umstrukturiert, an den Markt angepasst und modernisiert.

So sieht man High-Tech und Altbewährtes im Einsatz.

Parkettherstellung heißt, auch aus weniger gutem Rohholz mit vielen wohlüberlegten  Arbeitsschritten etwas sehr Hochwertiges herzustellen.

 

Der Parkettmarkt ist derzeit ein Eichenholzmarkt und das nun schon seit über 10 Jahren.

Erhältlich ist bei JASO natürlich alles nur Vorstellbare, insgesamt befinden sich ca. 4000 Artikel im Sortiment.

Der Artikel "Kaiserwalddiele", eine Eiche-Massivholzdiele mit bis zu 7 Metern Länge und einer Breite bis 30 Zentimeter wurde uns als eines der hochwertigsten Produkte von JASO vorgestellt.

 

Eine Stärke der Firma ist die ausschließliche Zusammenarbeit mit Fachfirmen im Bereich Bodenbeläge und die Realisierung auch kleinerer, individueller Aufträge im Einfamilienhausbereich.

Ein maßgeschneiderter Auftrag wird innerhalb von 6 Wochen, von Bestellung bis Auslieferung, abgewickelt.

Ein Verkauf über Baumärkte kommt für die Firma aus ihrer Philosophie heraus  nicht in Frage.

 

Herzlichen Dank an die Geschäftsführung von JASO für diesen informativen, gewinnbringenden Vormittag.

 

 

Einführungslehrgänge 2013

Von 26.08. - 06.09.2013 führte das FAZ Mattenhof Einführungslehrgänge für Berufsanfänger/-innen im Beruf Forstwirt durch.

 

Wir durften dieses Jahr 52 Forstwirtauszubildende aus dem badischen Landesteil bei uns begrüßen. Von Konstanz bis Heidelberg.

 

Die Inhalte des Einführungslehrgangs sind sehr praktisch orientiert, hauptsächlich geht es um erste Schritte mit der Motorsäge, eine Baumfällung und um die Arbeitssicherheit.

 

Motorsägenwartung, Holzarbeiten und einige Theorieteile runden das Ganze ab. 

 

Alle Teilnehmer/-innen der diesjährigen Einführungslehrgänge haben ihre Sache gut gemacht.

 

 

Die Lossprechungsfeiern 2013 am Mattenhof

Wie immer zum Schuljahrsende fanden in den letzten Wochen die traditi­o­nellen Lossprechungsfeiern der Forstwirtinnen- und Forstwirt- Auszubil­den­den des dritten Lehrjahres statt: am 18. Juli für die Klassen 11 und 12, am 25. Juli für die Klassen 13 und 14, und am 31. Juli für die Klasse 15.

 

Die jeweils drei besten Forstwirte der fünf Klassen zeigen die folgenden Bilder:

 

 

 

 

(Linkes Bild Jugendbildungsreferentin Naomi Mambo, rechts Branchensekretär Gunther Häberlen)

Bei herrlichem Sommerwetter an allen drei Tagen konnte die Forstliche Leiterin, Frau Dr. Hehn, auch im Namen der Schulleitung der Haus- und Landwirtschaftlichen Schulen Offenburg, im Namen von Herrn Kiefer und Herrn Eichner-Gräf, zahlreiche Gäste begrüßen, die der Einladung nach Gengenbach gefolgt waren:

 

·         die Mitglieder der Geschäftsführung von ForstBW, Herr Forstpräsident Joos und Herr Abteilungspräsident Strittmatter;

·         von der IG BAU der Branchensekretär Forst- und Landwirtschaft, Herr Gunther Häberlen, und die Jugendbildungsreferentin, Frau Naomi Mambo;

·         die Familien, Eltern, Freundinnen und Freunde zahlreicher Auszubilden­der sowie

 

·         Ausbildende und Prüfer aus dem ganzen Land.

 

(Linkes Bild Herr Forstpräsident Joos, rechts Herr Abteilungspräsident Strittmatter)

Im Rahmen der gemeinsamen Abschlussfeier – Berufsschulabschluss mit Zeugnis und Berufsausbildungsabschluss mit ForstwirtInnen-Brief – konnten sich die Geprüften und die Prüfenden über hervorragende Ergebnisse freuen, und konnten insgesamt 112 junge Forstwirtinnen und Forstwirte strahlend Glückwünsche für das Erreichte und gute Wünsche für den Start in einen neuen Lebensabschnitt entgegen nehmen.

 

 

 

Die Durchschnittsnoten der fünf Klassen lagen im Berufsschulzeugnis zwischen 2,2 und 2,8 und im Forstwirtbrief erzielten die Geprüften die – ausgezeichneten ! – Klassen-Durchschnittsnoten 2,6 (Klasse 11), 2,7 (Klasse 12), 2,4 (Klasse 13), 2,5 (Klasse 14) sowie  2,6 (Klasse 15).

 

Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle zum besten Jahrgangsergebnis an Christian Zimmer, aus dem Landkreis Schwäbisch-Hall.

 

 

 

Einblicke in den Schulalltag, ausgewählt und präsentiert von frisch gebackenen Jung-Forstwirten, lockerten die Stimmung im Anschluss an die Zeugnis- und Preisübergabe ebenso auf wie der Programmpunkt „Stilblüten“ – gesammelt und vorgetragen durch Berufsschul-Lehrkräfte.

 

Zum Abschluss der Feierstunde dankte Frau Dr. Hehn allen, die die jungen Forstwirtinnen und Forstwirte in den vergangenen drei Jahren begleitet haben: den Haus- und Landwirtschaftlichen Schulen Offenburg mit den Lehrkräften der Berufsschule; ForstBW mit den Ausbildenden in den Betrieben und in der überbetrieblichen Ausbildung, insbesondere den Klassen-Meistern und den Klassen-Förstern; den Prüfenden – insgesamt 74, weit überwiegend erfahrene, praktisch Tätige bei ForstBW –, und nicht zuletzt dem Team des Mattenhofs – Sekretariat, Hausmeister, Internatsleiter sowie Küche und der Hauswirtschaft –, das stolz ist auf „seine“ Azubi. 

(Linkes Bild - die forstliche Leiterin des FAZ Mattenhof Dr. Hehn)

 

Mit einem Stehempfang im Innenhof  des Schulgeländes bei Speis´ und Trank und anregenden Gesprächen klangen die Feiern in die Abendstunden hinein aus – im Bewusstsein und der festen Absicht, mit dem „Wiedersehen am Mattenhof“ nicht allzu lange zu warten.

 

Das Centre de Formation d´Apprentissage Agricole et Forestier (CFA) in Aurillac

Eine deutsch-französische Schulpartnerschaft.

 

Forstwirte im dritten Ausbildungsjahr besuchten von 17.06. - 21.06.2013 zusammen mit drei Ausbildern des FAZ Mattenhof unsere Partner/-innen in Aurillac.

Hochinteressant waren die Tannenwälder von Falgoux auf über 1000 Meter Meereshöhe, Kernthema waren hier die Schutzfunktion dieser Wälder und deren extensive Bewirtschaftung. Begrüßt wurden wir von zwei Technicens Forestiers des Office National de Forêts (ONF).

Einen Tag verbrachten wir im Gemeindewald des Ortes Chaudes-Aigues, hier war der Themenschwerpunkt "Rotwildschäden an der Weißtanne", begegnet wird dem Dilemma derzeit mit der Anpflanzung von Kiefern anstelle der Weißtanne.

Ein absolutes Highlight bei diesem Besuch war die dreistündige Kajaktour auf der Lot, durch tiefe Schluchten und wunderschöne Esskastanienwälder.

Vielen Dank unseren Gastgebern, die Grundlage für weitere lehrreiche, gemeinsame Projekte ist geschaffen.

 

undefinedMehr zu Aurillac

undefinedDie Region Cantal

 

undefinedZum ausführlichen Bericht (PDF-Datei - 3MB)

 

Der Austausch wurde gefördert vom Deutsch-Französichen Jugendwerk

 

Berufswettbewerb - 2013 Bundesentscheid

Herzlichen Glückwunsch dem baden-württembergischen Forstwirtteam Julian Löhle (Platz 3), Paul Lange (Platz 4), Leander Müller (Platz 8) und ihrem Teamleiter Ralf Grießer.

 

Eine hervorragende Leistung. "Wir sind sehr zufrieden", so das Team.

 

Interessant,  fast 50 % der Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Bundesentscheids waren erst im 2. Ausbildungsjahr - ein starker Jahrgang. 

 

Gratulation auch den Teilnehmern aus Thüringen und Brandenburg, die Platz 1 und Platz 2 belegten.

Herzlich willkommen und einen guten Start

Seit Mai 2013 hat das Forstliche Ausbildungszentrum Mattenhof eine Forstliche Leiterin - Dr. Maria Hehn.

 

Am 17. Mai  wurde Frau Dr. Hehn offiziell von Herrn Landesforstpräsident Max Reger am Mattenhof eingeführt.

 

Zur Feier anlässlich der Amtseinführung durfte der Mattenhof - neben ForstkollegInnen, vielen Beschäftigten des Mattenhofes und der Familie der neuen Leiterin - zahlreiche Gäste begrüßen, darunter Landesforstpräsident, Max Reger, den Bürgermeister von Gengenbach, Thorsten Erny, den für Wald zuständigen Dezernenten des Ortenaukreises, Edwin Dreher, den Schulleiter der Haus- und landwirtschaftlichen Schulen Offenburg, Heinrich Kiefer, den Direktor der Forstlichen Versuchsanstalt in Freiburg, Prof. Konsatantin von Teuffel, den Leiter des Fachbereichs Personal, Organisation und Bildung von ForsBW, Hans-Peter Kopp, sowie die Beauftragte für Chancengleichheit des MLR, Sibylle Werner.

 

Die Feier wurde musikalisch umrahmt von einem Bläserquartett der Musikschule Zeno Peters, Gengenbach.

 

 

 

Herzlichen Glückwunsch

Auf dem Foto von links - Herr Thomas Marwein (MdL), Herr Karl Rombach (Vizepräsident BLHV, MdL), Herr Volker Schebesta (MdL), Paul Lange (Platz 2, Stadt Freiburg), Julian Löhle (Platz 1, LRA Alb-Donaukreis), Leander Müller (Platz 3, LRA Ostalbkreis), Doris Gebhard (Waldkönigin BW), Herr Thorsten Erny (Bürgermeister der Stadt Gengenbach), Herr Max Reger (Landesforstpräsident) - Fotos von Christoph Oesterreich. Das Foto mit Mausklick vergrößern.

Die forstliche Ausbildungsstätte mit dem besten Teamergebnis - Stadt Albstadt

Drei herausragende Teamleistungen

Platz 1 - Stadt Albstadt mit 2400 Punkten

Platz 2 - Ausbildungsstätte Ellenberg LRA Ostalbkreis mit 2388 Punkten

Platz 3 - Ausbildungsstätte Ettenheimmünster LRA Ortenaukreis mit 2291 Punkten

Die zehn vorderen Ränge - Gratulation

Stadtwald Freiburg

Nach der Betriebsbesichtigung der Holzwerke Dold war eine Exkursion im Stadtwald Freiburg auf dem Programm.

 

Die angesprochenenThemen für die Forstwirtklasse im dritten Lehrjahr waren hochinteressant:

  • Waldhaus Freiburg - Öffentlichkeitsarbeit
  • Holzernte im Erholungswald
  • Wertästung - Douglasie, Weißtanne oder Fichte?
  • Der höchste Baum Deutschlands - Douglasie: 63,33 m Höhe

 

Vielen Dank Klaus Echle, für die gelungene Exkursion.

 

Holzwerke Dold in Buchenbach

Eine Forstwirtklasse im dritten Lehrjahr durfte die Holzwerke Dold besichtigen.

Die Holzwerke Dold verarbeiten jährlich ca. 350000 Festmeter Holz.

 

Die Produkte der Firma sind:

  • Hobelware
  • Schnittholz
  • Leimholzplatten
  • Mehrschichtplatten
  • Pellets
  • Energie

 

Wir haben Einblick bekommen in die einzelnen Firmenbereiche und waren beeindruckt. Vielen Dank.


Betriebsbesichtigung - Sägewerk Junker in Nordrach

Das Sägewerk Junker hat uns sehr beeindruckt. Wir durften mit einer Forstwirtklasse im dritten Lehrjahr einen Blick hinter die Kulissen werfen - was wir gesehen haben?

Eine gute Organisation, Fachkompetenz und innovative Produkte.

 

Erwähnenswert sind vor allem zwei Produkte, auf die das Sägewerk Junker ein Patent angemeldet hat:


Das Holzbausystem HIBDie Massivholzdübelplatte - GFM

 

Das Sägewerk Junker ist ein "kleiner" Global Player" aus dem Schwarzwald.


Der Firmeninhaber und Geschäftsführer Herr Junker hat alle beeindruckt, nicht zuletzt, weil er sich als großer Abenteuerer zeigte, dessen Patente sozusagen am Lagerfeuer (in den Rocky Mountains) ihren Lauf nahmen.

 

Vielen Dank für die Besichtigung und die anschließende Bewirtung.


Seilkranexkursionen 2012

Es hat geklappt - wir konnten mit vier Klassen den Seilkran des Forstlichen Stützpunktes Allerheiligen im Sturmholzeinsatz besichtigen.


Wieder zeigte es sich , daß wir von den "Spezialisten vor Ort" am meisten lernen können - Planung, Arbeitsverfahren, Technik und Kosten.


Vielen Dank an die Seilkranmannschaft.


Die "neuen" Auszubildenden waren am Mattenhof

Herzlich willkommen und viel Spaß bei der Forstwirtausbildung.

Forstwirt-Abschlussprüfungen 2012 - ein Spitzenjahrgang

Alle zur Abschlussprüfung angetretenen Prüflinge schließen 2012 ihre Forstwirtausbildung und die Berufsschule erfolgreich ab.

Mit diesem einmaligen Ergebnis wurden die 112 jungen Forstwirte und Forstwirtinnen losgesprochen.

 

Sie treffen auf einen nach wie vor sehr aufnahmefähigen Arbeitsmarkt. Rund 65% der Absolventen werden, nach dem Ergebnis einer Abfrage, als Forstwirte tätig sein, rund 15% werden in anderen grünen Berufen unterkommen.

 

Hier geht es zur Liste mit den besten Prüfungsteilnehmern.

 

Das FAZ-Mattenhof arbeitet in Triberg

hier geht es zum Bericht des Südkuriers 

Unsere Infoplakate - KWF Tagung 2012

Mit folgenden "Plakaten" stellen wir ihnen einige bundesweit herausragende Themen der Forstwirtausbildung in Baden-Württemberg vor.

 

Sie können die Bilder per Mausklick vergrößern.

 

Sporttag am FAZ Mattenhof - 11.07.2012

Die Diziplinen sind vielfältig und anspruchsvoll:

 

Waldlauf (5km oder 2,5km) - Geschicklichkeitssägen mit der Motorsäge - Bogenschießen - Klettern an einer Kletterwand - Kettenwechsel an der Motorsäge - Krafttest (Klimmzüge, Bauch- und Rückenmuskulatur) - ein Sprungkrafttest und ein Beweglichkeitstest.

In jeder Disziplin werden Punkte gesammelt, insgesamt können 72 Punkte erreicht werden.

 

Wir konnten 80  Teilnehmer im zweiten Lehrjahr verzeichnen.

 

Zur Ergebnisliste - Ergebnisse bis Rang 48.

 

Weitere Informationen zum Sportkonzept.

Wie bereiten wir Prüflinge auf die Abschlußprüfung vor?

Wir stellen hier den Themenbereich "Pflanzenschutz" vor.

 

Die Lerninhalte sind komplex:

  • Gesetzliche Rahmenbedingungen
  • Anwenderschutz
  • Substitutionspflicht
  • Mittelauswahl und Dosierung
  • Handhabung der Gerätschaften
  • Ausbringung
  • Reinigung und Entsorgung

 

Wir führen das Prüfungstraining an drei Stationen durch:

  1. Spritzen eines Holzpolters
  2. Pilzbekämpfung in einer Eichenanzucht
  3. Bekämpfen von Unkräutern in einer Christbaumkultur

Gespritzt und geübt wird bei diesem Training nur mit Leitungswasser.

Der Mattenhof und die Sonne

Auf den nach Süden geneigten Dächern des FAZ Mattenhof wird jetzt die Sonnenenergie eingefangen. Das E-Werk Mittelbaden hat dort eine Photovoltaikanlage installiert.

Es wird eine jährliche Leistung von ca. 280000 KWh erwartet. Dieser Wert liegt weit über dem Stromverbrauch des Mattenhof.

 

Zusammen mit der schon vor 17 Jahren eingerichteten Holzhackschnitzelheizung wird das Forstliche Ausbildungszentrum jetzt komplett mit regenerativer Energie versorgt.

Französische Forstschule am FAZ Mattenhof - 2012

Verbleibanalyse-Forstwirt Prüfungsjahrgang 2011

Die Umfrage unter den baden-württembergischen Forstwirtprüflingen 2011 deutet weiterhin auf sehr gute Beschäftigungsmöglichkeiten in der grünen Branche hin.

Der Anteil derer, die bei Forstunternehmen einen Arbeitsplatz finden, wächst seit 2009 kontinuierlich. 2011 waren es 25% der Prüfungsabsolventen.

 

Vorführung Seilklettertechnik - SKT - 2012

Die Vorführung Seilklettertechnik ist fester Bestandteil unseres Unterrichtsprogramms.

Mit dieser Veranstaltung wollen wir Kontakt herstellen zwischen  Auszubildenden und Unternehmer - Fragen und Antworten.

 

Besuch beim Forstlichen Maschinenbetrieb Schrofel

Die Klasse L3FW13 besuchte am 05.10.11 den Forstlichen Maschinenbetrieb Schrofel.

Ein Besuch im Kutscherhausmuseum in Baiersbronn-Klosterreichenbach rundete den Tag ab.

 

Betriebsbesichtigung bei Dold Holzwerke GmbH

Am 29.09.2011 besuchte die Forstwirtklasse L3FW12 die Holzwerke Dold in Buchenbach, bei Freiburg.

Die Firma Dold verarbeitet jährlich ca. 340000 Festmeter Rundholz.

 

Forstwirt Abschlußprüfungen 2011

Die Abschlußprüfungen 2011 sind geschafft. Dieses Jahr konnten wir 116 Prüflingen den Forstwirtbrief überreichen. 

Wir gratulieren den Absolventen zum Forstwirtbrief und wünschen euch "Jungforstwirten" weiterhin alles Gute.

 

Das FAZ Mattenhof in Aurillac

Von 27.06. - 01.07.11 waren Schüler der Forstwirtklasse L3FW15  in Aurillac.

 

Die Fahrt zur Partnerschule in Aurillac wurde vom Deutsch- Französischen Jugendwerkfinanziell unterstützt.

 

Hier geht es zum ausführlichen Bericht (4,7 MB)

 

Projektarbeit Rohrhardsberg 2011

Im Juli 2011 haben wir mit drei Forstwirtklassen des zweiten Ausbildungsjahrs das Naturschutzprojekt auf dem Rohrhardsberg unterstützt.

Mehr dazu...


Bericht im SchwarzwälderbotenBericht im Südkurier 

 

Betriebsbesichtigung - Laubholzsägewerk Ohnemus

Am 12.04.11 besuchte die Klasse L1FW13 das Sägewerk Ohnemus in Kappel-Grafenhausen.

Die Firma Ohnemus sägt Laubholz-Blockware für den Großhandel - ca. 15000 Festmeter pro Jahr.

 

Werksbesichtigung Holz 100

Die Klasse L3FW13 war zu einer Betriebsbesichtigung der Firma Holz 100 in Lahr.

 

Die Firma Holz 100 präsentierte sich mit einem innovativen, technisch hochwertigen und baubiologisch unbedenklichen Massivholzsystem. Die Firma produziert Massivholzhäuser, der Aufbau vor Ort erfolgt in der Regel durch örtliche Zimmereibetriebe.

 

Die Besichtigung kam bei den Auszubildenden richtig gut an. Vilen Dank an Holz 100.

 

Holzsubmissionsplatz

Großes Intresse weckt natürlich ein Schwarznußstamm, der mit über 4000 Euro pro Festmeter beboten wurde.

 

Übung Pflanzenschutz

Die Pflanzenschutz-Übung Teil 1 baut auf den theoretischen Unterricht auf. In einem 3-Stationenbetrieb wird das erlernte Wissen in die Praxis umgesetzt.

 

Die Übungsinhalte sind:  

  • Mittelauswahl und -dosierung
  • Persönliche Schutzausrüstung und Sicherheitsvorschriften
  • Fachgerechte Ausbringung
  • Spritz- und Sprühgeräte
  • Ordnungsgemäße Entsorgung 

 

Hinweis:

Die Übung wird mit Originalbgebinden, die mit Ersatzstoffen befüllt sind, durchgeführt.

 

Eine Fotoauswahl zur Ausbildung am Mattenhof

Das FAZ Mattenhof ist auf dem Weg zu einer französischen "Schul" - Partnerschaft

Im Rahmen einer Baden-Württemberg-Exkursion besuchte das CFAAF D´Aurillac (Centre de Formation d`Apprentissage Agricole et Forestier d´Aurillac) am 18. November 2010 das FAZ Mattenhof.

 

Zum Artikel der Mittelbadischen Presse - Pdf

 

Herstellung eines Axtstiels

Im Novemberschulblock (08.11. - 03.12.10) haben 8 Auszubildende der Klasse L3FW15, verteilt über drei Abende, zusammen mit ihrem Ausbilder je einen Axtstiel hergestellt.

Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen und Spaß gemacht hat es zudem.

 

Pflanzprojekt und Exkursion im Bodenseekreis

am 20. und 21. Oktober 2010 war die Forstwirtklasse L2FW13 im Bodenseeraum unterwegs. In der Nähe von Markdorf wurde am ersten Tag eine Projektarbeit "Pflanzung" durchgeführt.

Der zweite Tag war Exkursionstag und führte in den Bannwald Kohltobel mit seinem beeindruckenden Eibenwald (6 ha).

Bestaunt wurde auch eine der größten Eichen Deutschlands mit sage und schreibe ca. 30 Vorratsfestmetern.

 

Holzarbeiten - verschiedene Projekte

In der Woche vom 25.10. - 28.10.10 war das Arbeiten mit Holz - der Bau von Erholungseinrichtungen und anderem - unser Hauptthema.

Über das Projekt "Santis-Claus" wurde in der regionalen Presse berichtet.

 

Schaukochen auf dem Gengenbacher Bauernmarkt

Am 02.10.2010 fand auf dem Gengenbacher Bauernmarkt das letzte "Showcooking" des Jahres statt. Alles drehte sich um die Kartoffel.  

Eine Kooperation der hauswirtschaftlichen Auszubildenden des FAZ Mattenhof und des Franziskanerinnen-Klosters Gengenbach.

 

Mit Klick zu unserer Broschüre "Kartoffel eine tolle Knolle" (1,1 MB). 

 

Firma Thoma - Holz 100 in Lahr

Am 06.10.10 besichtigte die Klasse L3FW13 die Firma Thoma - Holz 100 in Lahr. Die Firma, deren Hauptsitz in Österrreich ist, stellte ihr Massivholzsystem Holz 100 vor.

 

Noch ein Link hierzu: Firma Thoma - Zedernholzhaus

 

Betriebsbesichtigung bei der Firma JASO in Kippenheim

Die Forstwirtklasse L3FW14 war am 05.10.10 in Kippenheim und besichtigte die Parkettfabrik JASO.

 

Forstwirtabschlussprüfungen 2010

2010 nahmen 112 Auszubildende an den Prüfungen teil. Die Ergebnisse können sich sehen lassen, 8 mal wurde die Prüfungsnote "sehr gut" für den Forstwirtbrief vergeben, 39 mal die Note "gut" - Herzliche Gratulation.

 

Von Holzaufnahme bis Holzverkauf

Für die Übung leihen wir Psiongeräte vom Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung - ForstBW Stuttgart aus. Vielen Dank für diesen Service.


Im Rahmen der halbtägigen Unterrrichtseinheit erhält jeder Auszubildende die Möglichkeit selbst Eingaben zu tätigen und Verschiedenes auszuprobieren.

 

Praktischer Naturschutz - Rohrhardsberg - 2010

Im Juli 2010 haben wir mit zwei Forstwirtklassen des zweiten Ausbildungsjahrs ein Naturschutzprojekt auf dem Rohrhardsberg unterstützt.


Insgesamt waren ca. 40 Auszubildende und 10 Forstliche Mitarbeiter im Einsatz, Forstwirtschaftmeister, Förster und Berufsschullehrer.

 

Waldbauexkursion

Am 17.06.10 machte die Forstwirtklasse L3FW13 eine Waldbauexkursion in die Region Oberharmersbach.

 

Das Hauptthema war die Privatwaldbewirtschaftung und -betreuung. Privatwälder haben in dieser Gegend Flächengrößen bis über 100 ha.

 

Seilunterstützte Fällung - Vorführung mit Übung

Bei dieser Vorführung mit Übung finden die Auszubildenden einen 3-Stationen-Betrieb vor. Es werden 3 Themenkomplexe vermittelt:

Schülerexkursion ins Liliental

Die Forstwirtklasse L2FW14 war am 07.07.2010 im Liliental - Kaiserstuhl. Der örtliche Forstrevierleiter Herr Pflüger führte uns durch das Arboretum.  

Die exotischen Baumarten und die Artenvielfalt waren sehr beeindruckend. Besonders die Samenplantagen waren für uns Forstleute hochinteressant, die Informationen dazu sehr aufschlußreich.

 

Vorführung Seilklettertechnik - 20.04.2010

Die Vorführung Seilklettertechnik ist eine Informationsveranstaltung für die Auszubildenden.

 

Betriebsbesichtigung bei Welte Forstmaschinen

Am 15.04.2010 war eine Forstwirtklasse im ersten Lehrjahr in Umkirch bei der Firma Welte Forstmaschinen.

Die Betriebsbesichtigung, die von Herrn Nühnen, dem Eigentümer der Firma, geführt wurde, war interessant, informativ und beeindruckend. 

 

FAZ Mattenhof auf der Landesgartenschau in Villingen-Schwenningen

Das Forstliche Ausbildungszentrum Mattenhof war am 01.10.10, dem Tag der Waldwirtschaft, auf der Landesgartenschau in Villingen-Schwenningen präsent.

 

Wir informierten über das Thema Forstwirtausbildung in Baden-Württemberg.

 

Unsere beiden Events, das Baumscheibensägen mit einer traditionellen Hobelzahnsäge und das Bauen von Vogelnistkästen aus Holz, fanden großen Anklang.


Es wurden über 200 Baumscheiben abgesägt und ca. 100 Vogelnistkästen zusammengebaut. Eine starke Leistung.

 

Einige Fotos aus dem "Schulalltag" im Winter

Die Fotos entstanden bei der Vorführung "Seilkraneinsatz" .

 

Arbeitslehrertagung 2009

Am 29. und 30. Oktober trafen sich das FAZ Mattenhof und das FBZ Königsbronn zur Arbeitslehrertagung.

 

Die Veranstaltung begann vormittags in den Seminarräumen des Waldhauses Freiburg, das im Rahmen einer kurzen "Hausführung" auch besichtigt werden konnte -  ein schönes Haus mit einer ansprechenden Konzeption.

 

Nachmittags waren wir zu Gast bei der FVA Freiburg, wo wir von Herrn von Teufel (Direktor der FVA), Herrn Sauter (Leiter Abt. Waldnutzung) und Herrn Herbstritt (Abt. Waldwachstum) freundlichst empfangen und informiert wurden.


Verschiedene interessante Themen wurden hier konstruktiv und offen diskutiert. Vielen Dank.

 

Den zweiten Tag widmeten wir zuerst einigen internen Themen in den Räumlichkeiten des FAZ Mattenhof und trafen uns anschließend mit der FVA vor Ort zum Thema "Waldbau im Buntlaubholz". 

Herr Herbstritt (FVA) und Herr Hepfer (Forstrevier Ichenheim) stellten das Thema dar.

 

Die FVA betreibt im Forstrevier Ichenheim einige hochinteressante und aussagekräftige Versuchsflächen.

Herzlichen Dank allen Beteiligten für zwei lehrreiche Tage mit guten Gesprächen und in bester Stimmung.

 

Forstliches Bildungszentrum Laubau am Mattenhof

Das Forstliche Bildungszentrum Laubau (Bayern) war von 30.06.- 03.07.09 zu Besuch beim FAZ Mattenhof.

 

Nachricht: Berufswettbewerb 2009 - Bundesentscheid

Der Bundesentscheid - Forstwirte wurde 2009 in Nienburg  (Niedersachsen) ausgetragen, vom 25.05.- 29.05.09.

 

Von Baden Württemberg nahmen die drei erstplazierten Auszubildenden des Landesentscheids Baden-Württemebrg teil - das waren Felix Klaiber, Marvin Faust und Andreas Bürle. 

 

Der Wettbewerb auf Bundesebene geht über zwei Tage, am ersten Tag geht es um theoretisches Wissen (Allgemeinwissen, Fachfragen) und einen Vortrag, der zweite Tag bewertet die Praxis. 


Die praktische Aufgabenstellung war vielfältig, jeder Wettkämper musste sein Können zeigen in der Schwachholzfällung mit Fällhilfe, bei der motormanuellen Entastung (30 Äste), bei der Pflanzung, bei der Anfertigung eines Fledermauskastens und in der Artenkenntnis (Baum- und Straucharten).

 

Am Bundesentscheid nahmen die 25 erstplazierten Forstwirtauszubildenden aus 16 Bundesländern teil.

 

Das Team Baden-Württemberg belegte mit Andreas Bürle Platz 2, mit Marvin Faust Platz 3 und mit Felix Klaiber Platz 5, ein Top Ergebnis - herzlichen Glückwunsch.

 

Berufswettbewerb Forstwirt 2009 - Landesentscheid Baden-Württemberg

Der Berufswettbewerb Forstwirt wurde am Freitag, 24-04-2009, ausgetragen. Am Wettbewerb nahmen 220 Wettkämpfer teil.

Bei bestem Wetter und unter sehr guten Rahmenbedingungen zeigten die baden-württembergischen Forstwirte des zweiten und dritten Lehrjahres ihr Können.

 

Die Staatssekretärin des MLR Baden-Württemberg, Frau Gurr-Hirsch, fand in ihrer Ansprache die richtigen Worte zu diesem Anlaß und überreichte den Gewinnern die Hauptpreise.

 

Die elf erstplatzierten Wettkämpfer und eine Wettkämpferin

Beim Berufswettbewerb Forstwirt 2009 gab es viele Gewinner. Richtig gute Preise standen bis ungefähr Platz 100 zur Auswahl.

Sehr viele Teilnehmer/ Teilnehmerinnen wurden für ihr Engagement belohnt.

Ergebnisliste BWB 2009

2009 Waldwirtschaft Schweiz

Von 05.03. - 06.03.2009 war das FORST - Team des Mattenhof Gast bei "Waldwirtschaft Schweiz " (WVS) in Solothurn. Haupthema der Exkursion war das forstliche Aus- und Fortbildungssystem der Schweiz.

 

"Waldwirtschaft Schweiz" ist unter anderem Herausgeber der Fachzeitschrift "Wald und Holz", die auch in Deutschland weit verbreitet ist.

 

Für uns waren es zwei gelungene Tage, wir haben viel dazugelernt, vielen Dank an unsere Gastgeber. Namentlich Hanspeter Egloff, der uns bestens informiert und betreut hat.

 

Sporttag September 2009

Baum- und Straucharten erkennen im Winterzustand

Arbeitslehrertagung 2008

Die Arbeitslehrertagung fand im Dez. 2008 in Königsbronn statt.

Diese Tagung hat eine lange Tradition und dient dem Erfahrungs- und Informationsaustausch zwischen den forstlichen Ausbildern des FAZ Mattenhof und des FBZ Königsbronn.


Die Tagung war geprägt von einer hohen Informationsdichte und einem ausgewogenen fachlichen Austausch.

 

Das FAZ Mattenhof bedankt sich herzlich bei den Gastgebern aus Itzelberg.